Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

KGS primar

Das Angebot der Primarstufe richtet sich an Kinder der ersten bis sechsten Klasse.

In überschaubaren Klassen unterrichten wir die Jugendlichen in altersdurchmischten Gruppen. Die individuellen Zielsetzungen und die besonderen pädagogischen Bedürfnisse stehen dabei im Zentrum.

Die KGS primar steht am Stofflerenweg in Oberwinterthur in einer vielfältigen und grünen Umgebung. Die Räume befinden sich in drei hellen Pavillons, wo Schulzimmer, Gruppenzimmer, Büros und die Betreuung untergebracht sind.

Pädagogische Haltung

Wertschätzung und Respekt als Grundlage unseres Handelns

Wir leben Wertschätzung und Respekt als Grundlage unseres Handelns.

Als Fundament für einen erfolgreichen Lernprozess sehen wir die gelungene und vertraute (Lern-)Beziehung zwischen den Schülerinnen und Schülern und den Bezugspersonen. Um dies zu erreichen, braucht es persönliche Zuwendung, Förderung der Stärken und die Achtung der Bemühungen und Leistungen der Kinder.

Unsere Bezugspersonen sind wertschätzend und verlässlich, haben Herz und Humor, Freude an der Arbeit und so belgeiten sie denn auch die Kinder durch den Schulalltag und in der Gemeinschaft. Gemeinsam entwickeln sie Rituale und Umgangsformen oder legen Orte der Ruhe fest. Dabei unterstützen verbindliche und klare Strukturen den Alltag. So können sich alle sicher und wohl fühlen.

Unterricht

Stärken stärken und Selbstwirksamkeit fördern

Die Kinder lernen in kleinen Gruppen und gemäss ihren individuellen Bedürfnissen.

Die Kinder verbringen den Schulalltag in Lerngruppen mit maximal sieben Kindern. Lehrpersonen, Schulische Heilpädagogen und Sozialpädagoginnen unterrichten die Lerngruppen.

Der Unterricht ist in der Methodik einfach und in kurze Arbeitssequenzen aufgeteilt. Wir orientieren uns dabei an den individuellen schulischen und pädagogischen Bedürfnissen der Kinder. Ihr Leistungs- und Entwicklungsstand ist uns präsent und so fördern wir die Stärken der Kinder.

Im Alltag begleitet unser multidisziplinäres Team mit wertschätzenden und verlässlichen Bezugspersonen die Schülerinnen und Schüler. Wir leiten die Kinder dazu an, ihre Aufgaben selbständig zu erledigen und fördern sie damit in ihrer Selbstwirksamkeit.

Die KGS Primar wird neben der Förderung und Unterstützung immer zum Ziel haben, die ihr anvertrauten Kinder nach sorgfältiger Abklärung in die Regelschulen zu reintegrieren. Die KGS Primar unterstützt die Schülerinnen und Schüler beim Erwerb der dazu nötigen sozialen und fachlichen Kompetenzen, das schulische und auch private Umfeld wird darauf vorbereitet.

Tagesstruktur

Begleiten durch den Tag

Wir sind eine Tagesschule und kochen und essen auch gemeinsam mit den Kindern.

Als kommunale Tagessonderschule sind wir durchgehend von 8 bis 16 Uhr, am Mittwoch von 8 bis 12 Uhr, offen.

Wir essen gemeinsam, verbringen Zeit in den Schulräumen auf dem Schulhausareal, im Freien und schliessen den Schultag um 16 Uhr ab. Die Mahlzeiten bereiten wir gemeinsam mit den Kindern zu. Dabei legen wir Wert auf eine ausgewogene, gesunde und abwechslungsreiche Verpflegung.

Für die Verpflegung erheben die Schulgemeinden einen Beitrag. Die Eltern erhalten dafür eine Rechnung.

Ergänzend an die Schliessungszeiten der Tagesschule bietet die KGS den Schülerinnen und Schülern eine Betreuung in den Räumlichkeiten vor Ort an.

 

Tagesstruktur: 

  • Auffangbetreuung: 8 bis 8.15 Uhr
  • Schule: 8.15 bis 11.45 Uhr
  • Mittagsbetreuung: 11.45 bis 13 Uhr
  • Schule: 13 bis 16 Uhr
  • Schulergänzende Betreuung: 16 bis 18 Uhr (mittwochs 11.45 bis 18 Uhr)

Zusammenarbeit und Multifamilienarbeit

Zusammenarbeit und Multifamilienarbeit

Die Konzepte der Multifamilienarbeit und der neuen Autorität sind die Grundlagen unserer Arbeit.

Familie und das direkte Umfeld sind die wichtigsten Bezugspersonen der Kinder, deshalb beziehen wir diese stark in die Zusammenarbeit mit ein. Wir arbeiten mit dem Konzept der Multifamilienarbeit zwischen Familie, Kind und der Schule. Ziel dieser engen Elternarbeit ist es, dass Eltern und Schule sich wechselseitig über Fortschritte und Schwierigkeiten in der Entwicklung des Kindes informieren. Die Familien verpflichten sich, innerhalb dieses Konzepts aktiv mitzuarbeiten, erhalten Unterstützung und Begleitung durch Coaches und formulieren gemeinsam mit der Schule die individuellen Ziele der Kinder.

Als Schule bieten wir eine wertschätzende und vertrauensvolle Umgebung mit einer transparenten Kommunikation. Der Austausch mit den zuständigen Therapeutinnen und Therapeuten und den behandelnden Ärztinnen und Ärzten ist dafür eine wichtige Voraussetzung.

Jede Klasse wird von einem fallverantwortlichen, interdisziplinären Team geführt. Dieses steht in regelmässigem Austausch mit den übrigen Fachpersonen der Schule. Unser kleines Schulteam ermöglicht kurze Wege und rasche Entscheidungen. Der Ansatz der neuen Autorität stärkt und unterstützt ergänzend unsere Mitarbeitenden in der Begleitung der Kinder.